FUNDSTÜCK der WOCHE (2a)

Meine Lieben, danke für Eure Anteilnahme. Bumi habe ich Freitag mittag zum Arzt gebracht, da er seit Do abend speichelte. Die Ärztin stellte Mandelentzündung fest und einen geschwollenen Lympfknoten. „Um 15 Uhr ist der wieder in Ordnung“ nix da, er jammerte, versteckte sich unter dem Sofa und speichelte alles voll. Nachts ab nach draussen, kein Halten mehr, Samstag morgen gefrühstückt, noch gespeichelt, dann kurz drin, dann wollte er nach draußen, er wurde nicht mehr gesehen. Am Montag wurde ich dann total unruhig, denn Bumipol ist eine sehr anhängliche Katze, hat Angst vor Autos und ist IMMER, IMMER nach 2 Tagen wieder gekommen. Er wurde So, Mo und auch noch am DI von Nachbarn gesehen, die auch das Speicheln beobachtet hatten. Ich hatte noch scherzhaft erzählt, dass sie bitte weitersagen sollen, dass die Katze eine Mandelentzündung hat, und deswegen speichelt und keine Tollwut, damit nicht jemand Panik bekommt.
Heute mittag habe ich die Tierärzte informiert und bekam einen Tipp: DAS ORDNUNGSAMT. Dort meldet die Polizei die Katzen als „Fundstücke“ und die Stadt verbringt sie ins Tierheim. Dort wurde ich schon freundlich begrüsst von der Rezeptionistin, „Ja, heute morgen wurde eine Katze aufgefunden“. Dann der zuständige Herr, sehr sachlich sehr nüchtern, als wir dann dabei waren, großer kompakter Kater, wurde er auf einmal sehr bestürzt und sprach von Tierquälern, „Jede Kralle einzeln rausgezogen“, gefunden wurde er übrigens von einem Ehepaar, wo er wie tot und blutend an den Füßen in der Einfahrt an der Dorfhauptstrasse lag (da wo er nie hingehen würde). Ich habe sofort Lotti geschnappt, die fröhlich im Gras schlief und ins Haus gesperrt und geheult. Ein Tierquäler??? Das Tierheim war nicht zu erreichen. Die Frau, die dann nach einer halben Stunde ranging, beruhigte mich zunächst:“ Kein Tierquäler, epileptischer Anfall, sehr heftig“, Tierarzt hatte das bestätigt. Er wars, von 6,7 Kilo (Freitag) auf 5,5 Kilo abgemagert, gläserne AUgen, wie tot. Die kaputten Pfoten. Die Tierhelferin war super nett und ich zahlte 9 Euro für den Service und ein wenig Spende und trug Bumi zum Auto. Da bekam er einen Anfall. ICh habe mich total erschrocken und bin wieder zurückgerannt. Da sagte die Helferin nur, Sie müssen das abwarten.“ Dann zur Tierärztin, sie glaubte nicht an Epilepsie obwohl er auch im Vorraum der Praxis nochmal krampfte. Sie glaubte, er war eingesperrt und beim Versuch herauszukommen, hätte er sich die Krallen ausgerissen. Ich war skeptisch, auch die hintere oben, die verkümmerte, reisst man die sich raus? Er wurde an den Tropf gelegt und die Ärztin wollte sich gegen 19 Uhr melden. Gegen 19.20 kam der Anruf. „Er hat Epilepsie, er hatte gerade einen schweren Anfall. Ich habe Diazepam gegeben, wenn er sich nicht beruhigt…er verletzt sich selbst schwer, wenn es nicht anschlägt, dann….“ Der Albtraum geht weiter, Himmel und Hölle im Halbstundentakt heute, Erst das Auffinden, dann der „Tierquäler“, dann Bumi, die Anfälle, der Tropf…hier zum Weiterlesen. BITTE DRÜCKT WEITER DIE DAUMEN, DANKE ! über hilfreiche Links und Kommentare bin ich sehr dankbar. FidiBild 

0 Gedanken zu “FUNDSTÜCK der WOCHE (2a)

  1. Das Leben und dazu eine Katze,
    das gibt eine unglaubliche Summe.
    Rilke

    DICH und Bumbi lb umärmel, feste an EUCH denkt !!!! *♥seufz…undganzvielHoffnungabstell**

  2. Oh je ich habe Tränen in den Augen, leider keine passenden Tipps außer ggf. einen Tierarzt aufzusuchen der auf Katzen spezialisiert ist. Ich drücke feste die Daumen das es dem Tiger bald besser geht !
    Alles erdenklich Gute für euch!
    Liebe Grüße Jessie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *